Lampen gibt es schon seit Tausenden von Jahren. Von rudimentären Kupferschalen, in denen einfache Weidenstäbe und Öl verwendet werden, bis hin zu einer breiten Palette zeitgenössischer Lichtquellen haben Stehlampen verschiedene Stadien der technischen und ästhetischen Entwicklung durchlaufen.

Heutige Stehlampen dienen nicht nur der Beleuchtung von Wohnungen und Geschäftsräumen. Zeitgenössische stehlampe übernehmen heute eine funktionale Rolle, indem sie einem bestimmten Raum oder Raum Akzente, Atmosphäre oder Charakter verleihen. Diese Rolle macht Stehlampen zu einer der beliebtesten Leuchten bei Innenarchitekten, Landschaftskünstlern, Hausbesitzern und Gebäudeverwaltern.

Stehleuchten sind in verschiedenen Größen, Formen und Leuchtstärken erhältlich und können zur vollständigen oder teilweisen Beleuchtung eines bestimmten Raums eingesetzt werden, um gezielt eine bestimmte ästhetische oder funktionale Wirkung zu erzielen. Glühbirnen sind in der Regel hinsichtlich Leistung und Beleuchtungswinkel einstellbar und können sogar in verschiedenen Farben erhältlich sein.

Beliebte Arten von Stehlampen

So wie es unterschiedliche Stile und Techniken zum Füllen und Erhellen von Innen- und Außenräumen gibt, stehen Haus- und Gebäudebesitzern ebenso viele Arten von Stehlampen zur Verfügung. Hier sind einige der beliebtesten.

Torchiere. Dieser Typ gehört zu den leicht erkennbaren Arten von Stehlampen. Torchiere werden auch Fackellampen genannt und wurden in Europa bereits im 17. Jahrhundert verwendet. Als Lichtquelle dienten damals Wachskerzen, die auf hohen Ständern aus Metall oder Holz montiert waren. Die heutige Version kann natürlich aus jedem Lampentyp (Wachskerzen, Glühlampen, Leuchtstofflampen, Halogenlampen usw.) und jedem Ständermaterial (Holz, Metall, Kunststoff, Verbundwerkstoffe, Legierungen, Keramik usw.) bestehen. Fackeln nehmen meist nur wenig Platz im Raum ein, sind unauffällig geformt und sorgen durch die Abstrahlung der Lampenstrahlen zur Decke für eine gut gestreute Beleuchtung. Aus diesen Gründen sind Torchiere-Lampen bei Bauherren sehr gefragt, die begrenzte Räume optimieren oder einen minimalistischen Stil in der Innenarchitektur verwirklichen möchten.

Bogenlampe. Die Bogenlampe besteht aus einem beschwerten Ständer, der sich zu einem bogenförmigen Arm erstreckt. Bei einer solchen Konfiguration strahlt das Lampenlicht normalerweise nach unten ab, wodurch sich die Bogenlampe perfekt für Orte eignet, an denen Lese- oder Tischlampen nicht einfach platziert oder installiert werden können. Aufgrund ihrer einzigartigen Form erfreuen sich Tischlampen auch in Übergangs- und modernen Innenräumen großer Beliebtheit.

Turmlampe. Turmlampen zeichnen sich durch ihre skulpturalen oder sorgfältig gestalteten Rahmen aus. Turmlampen haben oft eine klare ästhetische Funktion, die oft die Rolle der Lampe als Lichtquelle in den Schatten stellt. Tatsächlich verfügen die meisten Turmlampen über eine gedimmte und farbige Beleuchtung, deren Hauptzweck darin besteht, das dreidimensionale Kunstwerk in ihrem Rahmen hervorzuheben. Darüber hinaus gibt es unzählige Rahmendesignmöglichkeiten mit verschiedenen Modellen, die asiatische, abstrakte, Art-Déco-, kubistische und andere Einflüsse hervorrufen.